Kerzen gießen

Man kann Kerzen in vielen Formen gießen, Blechdosen, Gläser, Flaschen, Tontöpfe, Milchkartons, Eierschalen, ... Die Liste kann unendlich fortgesetzt werden. Am ungefährlichsten sind die Gießformen, die im Handel erhältlich sind. Einige sind zwar nicht gerade günstig, aber man hat auch nicht das Risiko wie z. B. beim Glas, das es einem beim Gießen platzt. Es gibt aber noch weiter Möglichkeiten Kerzen zu gestalten, z. B. mit dem Kerzen-Pen, mit Wachsplatten, mit der Serviettentechnik oder mit einer Nadel.

Zunächst aber noch etwas Allgemeines zu Kerzen: Beim Schmelzen darf das Wachs n i e m a l s unbeaufsichtigt bleiben! Es darf auch nicht auf offener Flamme geschmolzen werden, sondern immer nur langsam im Wasserbad. Das dauert vielleicht etwas länger, ist aber wesentlich sicherer. Das Wachs darf nicht über die Schmelztemperatur hinaus erhitzt werde, ansonsten besteht die Gefahr, dass es sich selbst entzündet. Sollte das doch einmal geschehen, ist Ruhe zu bewahren. Nicht vorschnell zum Wasser greifen und damit löschen wollen!! Das Gefäß nur mit einem Deckel zudecken und den Topf von der Platte schieben. Wichtig bei der ganzen Sache sind Topflappen oder Topfhandschuhe! Kinder niemals allein Wachs schmelzen lassen! Die Gefahr ist einfach zu groß.

Wachs: Wichtig für eine gute Brennfähigkeit ist die Mischung des Wachses. Die sollte man beachten, wenn man die Zutaten selbst mischt. Die optimale Mischung besteht aus 90 % Paraffin und 10 % Stearin. Das Paraffin ist ein Raffinerieprodukt. Es ist in Pastillenform oder als Block erhältlich. Paraffin ist geruchsarm und scheint leicht transparent. Es hat einen niedrigen Schmelzpunkt und besitzt sehr gute Brenneigenschaften. Das Stearin dagegen ist ein Naturprodukt und besteht aus tierischen und pflanzlichen Fetten. Es ist milchig weiß und undurchsichtig. Dadurch ist es leicht einzufärben. Auch das Stearin hat einen niedrigen Schmelzpunkt. Es beeinflusst die Brenndauer der Kerze. Dann gibt es noch das Bienenwachs. Es ist ein Naturprodukt, das die Bienen zum Bau ihrer Waben gebrauchen. Gewonnen wird das Wachs durch das Einschmelzen der leeren Honigwaben. Allerdings ist Bienenwachs auch nicht gerade günstig. In der Handhabung ist es jedoch wie die anderen Wachse auch.

Docht: Die Dochtgröße ist von der Größe der Kerze abhängig. Ist er zu dick für die Kerze, brennt sie zu schnell ab. Ist er zu dünn, wird die Kerze beim Abbrennen nur ausgehöhlt. Beim Kauf sollte man also immer schon wissen, welche Größe die Kerze hat, um den passenden Docht zu bekommen. Die Angaben finden sich immer auf der Verpackung. Außerdem sollte man bedenken, dass der Docht immer länger als die Kerze sein muss. Man muss ihn um den Schaschlikspieß knoten können, um ihn richtig zu positionieren. Etwas Knete sollte man auch kaufen. Damit verschließt man das Loch der Form und verhindert, dass das warme Wachs heraus fließt. Die Knete kann man wieder entfernen, sobald die Kerze ausgekühlt ist.

Farbe: Die Farbe ist in Pulverform, als Tablette oder als Stift erhältlich. Die Dosierung ist auf der Packung angegeben. Daran sollte man sich auch halten.

Duft: Als Duftstoff können Duftöle oder normale ätherische Öle verwendet werden. Sie werden kurz vor dem Eingießen in die Form zum Wachs gegeben und vorsichtig untergerührt (nicht zu kräftig rühren, sonst gibt es zu viele Luftblasen). Es sollten nicht mehr als 10 bis 12 Tropfen pro Kilo Wachs zugegeben werden, sonst wird es zur Stinke- und nicht zur Duftkerze.

Kerzen selbst drehen

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv

Material:

  • Deckel vom Schuhkarton
  • Alufolie
  • Wachs
  • Docht

Zunächst wird das Wachs im Wasserbad geschmolzen und mit den gewünschten Farben versetzt. Währenddessen legt man den Schuhkartondeckel mit Alufolie aus. Wenn das Wachs geschmolzen ist, wird es vorsichtig in den Deckel gegossen bis auf eine Höhe von etwa 0,5 cm.

Weiterlesen: Kerzen selbst drehen

Kerzen-Pen

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv

Der Kerzen-Pen sieht aus wie ein dicker Fasermaler. Er hat jedoch flüssiges Wachs zum Inhalt. Man handhabt ihn aber wie einen gewöhnlichen Stift.

Weiterlesen: Kerzen-Pen

Wachsplatten

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv

Mit Wachsplatten kann man Kerzen einfach verzieren. Die Platten kann man leicht bearbeiten. Man kann Motive ausstechen und auf die Kerzen drücken. Schon hat man eine wunderschöne Kerze ohne viel Aufwand.

Weiterlesen: Wachsplatten