Serviettentechnik

Es gibt so viel Tolles, was man mit der Serviettentechnik herstellen kann. Es ist einfach sehr vielseitig. Damit arbeitet man auf Glas, Porzellan, Terrakotta, Holz, Pappe, Papier, Styropor, Plastik, Stoff und Blech. Dazu wird dann aber der jeweils entsprechende Kleber benötigt.

Grundanleitung

Man benötigt Serviettenmotive, Farbe (Acryl, Dekorlack,…) Sprühlack, Pinsel (Haar- und Borsten-), Serviettenkleber, Schere, Cutter, sonstige Materialien zum Verzieren (Sand, Muscheln, Borde, …), Küchenrolle, Scheren, Cutter und einen Gegenstand, den man verzieren möchte (hier z. B. eine Vase und hellblaue Acrylfarbe). Die Vase bestreicht man mit der gewünschten Farbe und lässt diese trocknen. Zwischenzeitlich kann man schon das Serviettenmotiv ausschneiden oder „auskratzen“.

Auskratzen: Dazu kann ein Cutter benutzt werden. Mit der scharfen Seite den Rand des Motivs mm-weise auskratzen. Das Motiv hat dann einen fransigen Rand. Das sieht nicht so streng aus. Es wirkt einfach etwas lebendiger.

Nun streicht man den Serviettenkleber auf die Vase an die Stelle, auf die das Motiv aufgebracht werden soll. Jetzt gibt es 2 Möglichkeiten. Man kann das Motiv jetzt direkt aufkleben und mit einem Borstenpinsel oder Schaumstoffpinsel (es geht auch ein Stückchen Schaumstoff in eine Wäsche-klammer gespannt / geklemmt) vorsichtig andrücken. Dabei sollte man versuchen so viele Falten etc. zu vermeiden. Hier wird oft mit einem Bügeleisen gearbeitet. Zunächst lassen wir den Kleber trocknen, lege dann das Motiv auf und decken es mit Backpapier großzügig ab. Nun büglen wir es einfach über. So kann man die Falten zu 98 % vermeiden. Bei Gegenständen, die nicht unbedingt glatte Flächen haben, die man mit einem normalen Bügeleisen erreicht, da hilft einem ein Reise- oder Kinderbügeleisen. Das aufgeklebte Motiv kann nun weiter gestaltet werden. Zum Schluss einfach alles mit Sprühlack fixieren.

Spartipps Serviettentechnik

  • Grundierung mit einfacher, weißer Wandfarbe.
  • Als Serviettenkleber verdünnten Holzleim benutzen. (nicht wetterbeständig)
  • Zum Lackieren Bootslack. (wetterfest)
  • Decoupaste: Vogelsand (den hellen) und weiße Wandfarbe.
  • Biberschwänze und auch Blei direkt vom Dachdecker.
  • Dekoblei: Getränkedosen ausschneiden.
  • Statt teurer Farbe, Farbproben für Abtönfarbe aus dem Baumarkt.
  • Seidenpapier selbst bedrucken.

Glasvase mit Serviettentechnik

Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv

Benötigtes Material:

  • Glasvase
  • Stonefarbe
  • Fenstermalfarbe
  • Servietten

Und so gehts:

Glasvase mit Seifenwasser und Alkohol gut reinigen. Vom unteren Rand weg ca. 2 cm Stonefarbe rund um die Vase und auf den Boden mit dem Schwämmchen tupfen. Trocknen lassen evtl. fönen. Eine leichte Schicht Stonefarbe orange darüber wischen und trocknen lassen.

Weiterlesen: Glasvase mit Serviettentechnik

Krakeliertechnik eine spezielle Technik zur Rißbildung

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv

Benötigtes Material:

- ein Gegenstand, den ihr gerne verzieren möchtet (z.B. ein Blumentopf)
- Serviettenkleber (z.B. Art Potch)
- Serviette
- Schere
- Acrylfarben
- Krakelierlack (z.B. Hobby Line Craquelle Medium)



Gegenstand grundieren:

Zuerst wird der Grundanstrich mit der Farbe, die man später durch die Risse sehen soll, aufgetragen! Den lässt man gut trocknen!

Weiterlesen: Krakeliertechnik eine spezielle Technik zur Rißbildung

Serviettentechnik auf Stoff

Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv

Material:

  • Stofftasche
  • Stoffkleber (Z.B. Textil Potch)
  • Vliesofix
  • Schere, Pinsel
  • Bügeleisen und Backpapier

Anleitung: Die Tasche sollte vor der Bearbeitung gewaschen werden um die im Material enthaltene Appretur zu entfernen (keinen Weichspüler verwenden). Nach demWaschen wird Sie gebügelt, damit der zu bearbeitende Untergrund schön glattist und die Serviette möglichst faltenfrei aufgearbeitet werden kann. Zunächst wird die oberste Schicht der Serviette auf ein passendes Stück Vliesofix gelegt. Die Rückseite der Serviette muß auf die rauhe Seite desVliesofix gelegt werden.

Weiterlesen: Serviettentechnik auf Stoff

Serviettentechnik auf Porzellan

Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv

Material:

  • 1 Porzellanteller
  • Kera Cleaner (Reinigungsmittel)
  • Kera Coat (Kleber für Servietten auf Porzellan)
  • verschiedene Porzellanmalfarben je nach Wunsch
  • Serviette und Pinsel

Anleitung: Der Porzellanteller wird zuerst gründlich gereinigt und mit dem Kera Cleaner abgerieben um vorallem Fettrückstände zu vermeiden, denn dort löst sich die Serviette nach dem Spülen in der Spülmaschine sonst wieder ab. Plazieren Sie nun die Serviettenstücke so wie es Ihnen gefällt und streichen Sie mit einem Pinsel den Kleber über diese Stücke, damit sie auf dem Porzellan festkleben.

Weiterlesen: Serviettentechnik auf Porzellan

Schüttelkarte mit Serviettentechnik

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv

Dazu wird eine Passepartout Karte benötigt.

Je nach Ausschnitt fertigt man sich den Innenteil recht- oder viereckig. Hier findest du die Vorlagen für den Innenteil. Die Vorlage wird auf ein Stück gleichfarbige Pappe übertragen. Wie die Passepartout Karte auch. Die gestrichelten Linien werden nur ganz leicht eingezeichnet und dann mit einem Cutter angeritzt, so dass man sie leichter knicken kann. Am besten nur einmal knicken, damit die Falz nicht „ausleiert“.

Weiterlesen: Schüttelkarte mit Serviettentechnik

Modellieren mit Aeroplast soft

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv

Aeroplast soft ist eine an der Luft härtende Modelliermasse. Sie ist vielseitig einsetzbar. Man kann sie mit Wasser glätten und muss nicht gebrannt werden. Aeroplast haftet auf jedem Untergrund und lässt sich mit Acrylfarben bemalen. Aeroplast für die 3-D Technik und Figuren / Teile für Schüttelkarten verwendet werden. Dafür nimmt man ein Stückchen Aeroplast und knete es kurz durch.

Weiterlesen: Modellieren mit Aeroplast soft